Register
Lost Pass
SPECIALS
LATEST WARS
MEDIA PLAYER
CONTENT
Kilian ... to be in the Spotlight!
Verfasst von Kilian am 03.11.2009 um 17:43 Uhr

Wie jeden Monat darf ich euch auch im April mit eine Ausgabe des To be in the Spotlight! beglücken. Als Gesprächspartner habe ich mir dieses Mal unseren Vorzeigewikinger Kilian geschnappt, der insbesondere seit Anfang des Jahres viele Veränderungen hatte hinnehmen müssen. ;D
 


Kilian - to be in the Spotlight!



Das Interview:

1. So mein lieber Kilian. Jetzt habe ich dich doch rangekriegt! *peitsch* Wie wäre es, wenn du uns einfach mal ein bißchen über dich erzählst! ;D

Moin Moin erstmal. Im richtigen Leben kennt man mich unter dem Namen Helge, was übrigens aus dem nordischen kommt und „der Heilige“ bedeutet ;-) . Ich bin vor kurzem 34 Jahre alt geworden und wohne zusammen mit meiner Frau und zwei Katzen in Kiel.
Beruflich treibe ich mich als Lokomotivführer bei der Deutschen Bahn auf den Schienen Norddeutschlands herum.
Da das Leben als Lokführer in erster Linie von Zeitdruck geprägt ist, lasse ich es in meiner Freizeit eher etwas ruhiger angehen. Meine Lebensmotto lautet daher treffenderweise: “Immer mit der Ruhe“. Wenn ich nicht gerade mit meinem Panzer bei BF2 andere Panzer zu Recycling-Schrott verwandle, nerve ich meine Umwelt mit schrägen Tönen auf meiner Gitarre oder sitze mit Freunden bei einer guten Flasche Scotch um über tiefgründige Themen zu debattieren.


2. Und wie hat es bei dir mit dem Werkzeug des Teufels begonnen? Welches sind deine Lieblingsspiele? Seit wann bist du online anzutreffen? Welcher Reiz hat das bei dir ausgelöst?

Wie die meisten meiner Generation habe auch ich meine ersten Spiele auf einem C64 gedaddelt. Über den Amiga kam ich dann 1995 zum PC. Zu dem Zeitpunkt stand ich allen Genres aufgeschlossen gegenüber. Inzwischen spiele ich außer Taktik/Egoshootern höchstens noch einmal etwas Hardcore-Strategie wie „Hearts of Iron“ oder mal ne Runde „Silent Hunter“.
Seitdem mir ca.1997 „Delta Force“ in die Hände fiel und ich mir deswegen 'ne ISDN-Leitung zulegen musste, bin ich auf den Schlachtfeldern des World Wide Net zu finden. Man muß sich vorstellen, dass es damals diese ganzen nützlichen Tools wie X-Fire und TS noch nicht gab... Roger Wilco hörte sich einfach furchtbar an. Zum zocken verabredete man sich per Telefon. Trotzdem stand bei mir von Anfang an der sportliche Ehrgeiz im Vordergrund: Verlieren konnte ich schon damals nicht leiden.


3. Wie bist du zur GF gekommen? Welchen Clans hast du davor angehört?

Im Sommer 2003 zerbrach mein damaliger Clan, das „Grey Squadron“. Das –[GS]- war ein reiner BF 1942 Clan. Damals hatte ich gemerkt daß es viel mehr Spaß bringt Gegner zu fraggen wenn man durch 5 Zentimeter Panzerstahl vor feindlichen Kugeln geschützt ist. Mit den übriggebliebenen Leuten wechselte ich im August 2003 zur Game-Foundation. Da ich vor –[GS]- nur als „einsamer Wolf“ unterwegs war fiel es mir schwer mich auf die neue Umgebung einzustellen und so stand ich im Herbst 2003 kurz vorm Rausschmiß. Zum Glück konnte ich mich noch mal berappeln….


4. Welche Position hast du innerhalb der Game-Foundation? Welchen Zeitaufwand betreibst du für den Clan und für dein Onlineleben?

Bis Anfang diesen Jahres war ich Member im BF2-Squad „Wilde 15“ und dort zuständig für das sachgemäße Entsorgen von gegnerischen Panzern und das Organisieren von Gegnern in der ESL. Am Anfang des Jahres wurde ich dann zusätzlich stellvertretender Clanleader. Als solcher kümmere ich mich um die Finanzen, bin Ansprechpartner wenn es mal irgendwo zwickt und erledige alles was sonst noch so an unangenehmen Dingen anfällt ;-).
Dafür geht am Tag so ca. 1 bis 5 Stunden drauf, je nachdem was so anfällt und wie viel Zeit mir nach Arbeit und Familie noch bleibt.


5.Was siehst du als besonders bezeichnendes Merkmal der GF?

Bezeichnendes Merkmal…… die Game-Foundation ist ein ziemlich verschworener Haufen. Am Anfang ist es vielleicht nicht einfach sich einzugewöhnen, aber wenn man es geschafft hat, will man nie wieder weg. Bis jetzt war jeder der „mal etwas anderes ausprobieren“ wollte nach spätestens 4 Wochen wieder bei uns. So etwas spricht für sich. Wenn man dann noch die große Zahl privater Freundschaften nimmt die sich im Laufe der Zeit aus dem Clanleben ergeben haben…..


6. Was sind deine besonderen Erlebnisse im Onlineleben – ob positiv oder negativ?

Positiv fallen mir natürlich spontan diverse Lanpartys ein, aber auch Wars gegen „Pro“-Clans, die nur knapp verloren gingen und dementsprechend groß gefeiert wurden.
Unvergeßlich bleibt mir persönlich die C-Maxx 9, meine letzte Lan als Junggeselle.
Negativ fällt mir nur der stellenweise etwas niveaulose Umgangston innerhalb der ESL ein.

Um den Lesern einen Einblick in Kilians Erlebnisse auf der C-Maxx IX zu bieten, hier ein paar Ausschnitte:

 



[ Unseren geliebten Kilian - hier kurz vor dem Traualtar - erwartet auf der C-Maxx IX etwas ganz besonderes... ]


[ ... denn die Truppe hatte ihm gleich zwei Krankenschwestern gestiftet. (Anmerk. d. Red.: Der notgeile Spanner linkerseits ist TieStone.) ]


[ Kilian geniesst sichtlich die Behandlung durch die erfahrenen Fachkräfte. ]


[ ohne Worte ]


[ Während Kilian den Termin für seine nächste ambulante Behandlung erhält... ]


[ ... bekommt Chredo einen Herzanfall. ]




7. Wo siehst du die Game-Foundation in fünf Jahren? Hast du als Clanleader besondere Vorstellungen und Ideen?

Fünf Jahre sind eine verdammt lange Zeit, auch und gerade im Onlinegaming. Wenn alles so läuft wie bisher wird es die GF. mit Sicherheit auch noch im Jahr 2011 geben, immer vorausgesetzt die Menschheit hat es nicht geschafft sich bis dahin in die Luft zu sprengen.
Aber was wir dann spielen werden und wie der Clan dann aussehen wird lässt sich nicht voraussagen. Man muß sich vor Augen halten das dann einer unserer Member bereits auf die 50 zumarschiert und viele mehr auf die 40. Wahrscheinlich werden wir CoD 6 und BF 2342 spielen und uns über mangelnde Unterstützung der Publisher sowie über fehlende Punkbuster-Unterstützung ärgern.


8. Was hast du für dich selbst in den kommenden Jahren eingeplant?

Privat steht für mich 2007 der Umzug in die eigenen vier Wände an. Außerdem murmelt meine Frau irgendwas von Kindern. Ansonsten bin ich mit meinem Leben, so wie es jetzt ist, sehr zufrieden. Und das ist schließlich das wichtigste.


9. Wie man ja weiß, wohnst du in Kiel. Weniger bekannt ist vielleicht die Situation der GF in Kiel. Kannst du uns diese Situation beschreiben und erläutern welche Folgen eine solche… Gemeinschaft auslöst?

Nach Logans Umzug wohnen wir noch mit 3 GF.´lern in unserem Haus. Neben meiner Wenigkeit sind das TieStone und HansDampf. Im Moment entspricht das 5 Rechnern und 2 D-Boxen (mit Logan waren es sogar sieben Rechner), die alle über diverse Löcher in Wänden und Decken sowie per Kabel durch einen ungenutzten Schornstein miteinander vernetzt sind. Da ist eine kleine Lan natürlich schnell organisiert.
Schnelle Nachbarschaftshilfe ist ein weiterer Vorteil, gemeinsame Anreise zu Lan´s natürlich auch. Und wenn ich mal mit der Wilden 15 verliere kann ich mir bei TieStone mit ein paar Gläsern Scotch oder leckerem Gerstensaft aus Flensburg den Frust von der Seele reden.


10. Noch irgendwas, das du loswerden willst?

Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich bei meiner Frau bedanken. Ohne ihre Unterstützung und ohne ihr Verständnis könnte ich mein Hobby mit Sicherheit nicht so exzessiv ausüben. Danke Ina.
Grüße gehen an Ninja von den Strandis, an die Orgas vom C-Maxx Team, an meinen Freund Andreas, der dieses Pamphlet wohl in Singapur lesen dürfte sowie an alle GF´ler und solche die es mal werden wollen. 
 


 
Ein dickes Danke an Kilian! Wir wünschen dir alle Gute hinsichtlich Weib, Kind, Heim, Clan und allem anderen, das dir wichtig ist! :D

Seite: 1
Seiten: -


Bitte Login benutzen, um Kommentare zu schreiben.